Das Nikolaus Team Bremm stellt sich vor

während der Feier 2019
während der Feier 2019
beim Nikolaustreffen 2016
beim Nikolaustreffen 2016

Großartiges geleistet“

Preis für Ehrenamt und Zivilcourage 2010

Menschen, die nicht wegschauen, wenn andere Hilfe brauchen und jene, die sich einsetzen, damit unsere Gesellschaft funktioniert, standen im Mittelpunkt der Preisverleihung „Ehrenamt und Zivilcourage 2010“ im Festzelt am Kloster Machern.

KREIS (kt/ste). Landrätin Beate Läsch-Weber, die die Preisträger und Gäste im Festzelt begrüßte, bedankte sich bei den Initiatoren des Abends, Hofgut Stift Kloster Machern AG und Wochen-Spiegel: „Es ist gut, wenn wir über die ehrenamt-lichen Leistungen der Menschen reden und schreiben,damit sich auch andere engagieren.“

Gerd Gräff, stellvertretender Leiter „Katastrophen-schutz“ im rheinland-pfälzischen Innenministerium, schloss sich dieser Meinung an: „Insgesamt 40 Prozent aller Rheinland-Pfälzer sind ehrenamt-lich tätig“, sagte der Gast aus Mainz. Es sei wichtig, dass dies an die Öffentlichkeit gelange, denn: „Hier wird Großartiges geleistet“, so Gräff. Großartiges geleistet, das haben auch Sandy Wendel und ihr Lebensgefährte Bernd Becker. Das Paar hatte am 29. Juli bei Hasborn einen Mann aus dessen brennendem Fahrzeug gerettet. Dabei nahmen beide in Kauf, selbst verletzt zu werden. „Alle Hüte, die wir haben, ziehen wir vor ihnen“, sagte Laudatorin Beate Läsch-Weber. Für die Kloster Machern AG gratulierte Hans-Jürgen Lichter: „Es ist uns eine ganz besondere Ehre, so couragierte Menschen auszeichnen zu dürfen.“

Courage - wenn auch ganz anderer Art - beweisen auch die Mitglieder des Nikolaus-Teams Bremm immer wieder aufs Neue. Die Gruppe von Motor-radfahrern unterstützt schon seit mehr als zehn Jahren Kinder mit Handicap aus durch Benefizveranstaltungen und Spendenaktionen. Dadurch kon-nten sie schon rund 40 000 Euro aufbringen und an einzelne Kinder am Nikolaustag übergeben. „Es gibt immer noch Menschen, die durch das sozia-le Netz fallen“, führte Verbandsgemeinde- Bürgermeister Helmut Probst in seiner Laudatio für das Nikolaus- Team Bremm aus. Eltern behinderter Kinder etwa, die sich beispielsweise teure Medikamente oder Therapien nicht leisten können. Genau an dieser Stelle setzt die finanzielle Unterstütz-ung der Motorrad-Truppe an. Der Vorsitzende des Vereins, Dieter Treis, nutzte die Preisverleihung, um auf die aktuelle Aktion aufmerksam zu machen. Diesmal möchten sie ein sechs Monate altes Mädchen aus Bullay unterstützen. Bei ihr wurde nach der Geburt das Down-Syndrom und ein Herzfehler festgestellt. Da keine Krankenkasse die Mehrkosten übernimmt, möchte das Nikolaus-Team der kleinen Lara mit dieser Spende einen guten Start in ihr junges Leben ermöglichen 

(Spendenkonto Raiba Zeller Land eG, BLZ 58 761 343, Konto-Nummer 102 106 458, Verwendungszweck: Lara Ni-Team).

Den guten Start ins Leben, den sicherte auch eine weitere Preisträgerin des Abends einem Kind: „Sie hat in ganz besonderer Weise Zivilcourage bewiesen“, lobte Jürgen Sehn, 1. Beigeordneter des Kreises Cochem-Zell. Gemeint war Sonja Gibbert aus Briedel. Im Sommer hatte die 38-Jährige im Zeller Schwimmbad den kleinen Simon Klein wiederbelebt. 

„Durch sie wurde einem Jungen ein zweites Mal das Leben geschenkt“, würdigte Sehn den Einsatz. Dankend nahm Sonja Gibbert ihren Preis entgegen, verbunden mit den Worten: „Das schönste Geschenk für mich ist, dass Simon wieder lachen kann.“ Die Geschichte jenes Junitages schildern wir Ihnen in der kommenden Ausgabe ausführlich.

Ausgezeichnet wurde außerdem

Burkhardt Kullig, der das „Wintricher Netz“ gründete.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Personen unterstützend zur Seite zu stehen.

Mehr zu den Preisträgern und zur Veranstaltung lesen sie online unter: http://www.wochenspiegellive.de

gez. Baumann / Thönnes

Frühlingswanderung  2010
Frühlingswanderung 2010

in Memory

wir werden Euch immer in Erinnerung haben